Werder-Trainer Kohfeldt glaubt an Kruses Vertragsverängerung

Auch vor dem heißen Saisonendspurt ist die große Frage, die Werder seit Wochen beschäftigt, noch immer nicht beantwortet: Verlängert Kapitän Max Kruse seinen auslaufenden Vertrag oder nicht?

Kohfeldt macht sich keine Sorgen

Klar ist: Kruse würde gerne noch einmal international spielen, und klar ist auch: Nach dem 1:4 in Düsseldorf sind Werders Chancen rapide gesunken, dem 31-Jährigen diesen Wunsch in der kommenden Saison erfüllen zu können. Trainer Florian Kohfeldt macht sich deshalb aber keine Sorgen.

Kruse: Habe Anspruch, wieder international zu spielen

„Ich kenne die Aussagen von Max auch“, sagte der 36-Jährige vor dem Heimspiel gegen Dortmund, denn auch Kohfeldt ist natürlich nicht entgangen, dass Kruse das europäische Geschäft zu seinem persönlichen Ziel gemacht hat. Zuletzt hatte der Angreifer nach dem 3:1-Erfolg in Leverkusen betont: „Ich habe den Anspruch, wieder international zu spielen.“ Mit seiner persönlichen Zukunft werde er sich erst dann beschäftigen, wenn absehbar sei, wie es „nächste Saison weitergeht“.

„Kein Ausschlusskriterium“

Abzusehen ist es inzwischen – und zwar, dass Werder wohl eher nicht international vertreten sein wird. Einen Abgang seines Kapitäns befürchtet Kohfeldt deshalb nicht. „Max hat es zwar so formuliert, dass er gerne noch einmal europäisch spielen würde, aber mit dem ganz klaren Hinweis, dass das ein weiteres positives Argument für Werder und eben kein Ausschlusskriterium wäre.“

Entscheidung wohl im Mai

Außerdem sei grundsätzlich ja noch alles möglich, Werder habe noch immer die Chance, den Sprung unter die ersten Sieben zu schaffen. „Von daher glaube ich nicht, dass sich unsere Ausgangslage bei Max verschlechtert hat“, sagte Kohfeldt, der nicht mehr allzu lange auf Klarheit wird warten müssen. Sportchef Frank Baumann hatte schon mehrfach erklärt, dass er im Mai mit einer Antwort auf die große Kruse-Frage rechnet.

von Daniel Cottäus, deichstube.de