120 Rettungskräfte bei tödlichem Brand in Stollhamm im Einsatz

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft haben am Montagmittag weitere Informationen zum Brand im Pflegeheim „Haus Christa“ in Stollhamm veröffentlicht. Bei dem Brand waren in der Nacht zu Montag zwei Personen ums Leben gekommen.

Feuer bricht in Bewohnerzimmer aus

Demnach kam es am Montag gegen 0.31 Uhr zu dem Brand in einem Bewohnerzimmer. In diesem Raum fanden die Einsatzkräfte später die Leichen von zwei 51 und 80 Jahre alten Bewohnern.

Betreuer verletzt sich bei Evakuierung

Weitere 27 Bewohner des Pflegeheimes, in dem insgesamt 46 Menschen untergebracht sind, wurden aus dem vom Brand betroffenen Gebäudetrakt gerettet. Bei den Evakuierungsmaßnahmen verletzte sich ein 45-jähriger Betreuer. Dieser wurde später vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Gebäudetrakt ist unbewohnbar

Für die Löschmaßnahmen und die Betreuung der Bewohner des Pflegeheimes waren die umliegenden Feuerwehren sowie verschiedene Rettungsorganisationen mit rund 120 Kräften im Einsatz. Durch die Rauchgasentwicklung und Löscharbeiten ist der betroffene Gebäudetrakt aktuell unbewohnbar.

Staatsanwaltschaft setzt Sachverständigen ein

Die betroffenen Bewohner wurden in anderen Räumlichkeiten des Pflegeheimes untergebracht. Die entstandene Schadenshöhe wird aktuell auf rund 50.000 Euro geschätzt.  Zur Ermittlung der Brandursache wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Oldenburg ein Brandsachverständiger eingesetzt.

Bürgermeisterin vor Ort

Am Montagvormittag besuchten Butjadingens Bürgermeisterin Ina Korter und der Landrat des Landkreises Friesland, Sven Ambrosy, die Einrichtung. Ambrosy ist Vorsitzender des Bezirksverbands Oldenburg, der Träger des Hauses Christa ist.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.