Angst-Ort: Nordenhamer Bahnhof sorgt für Unbehagen

Das Gebäude ist verlassen und heruntergekommen – der Nordenhamer Bahnhof steht ganz oben auf der Liste der Orte, an denen die Nordenhamer nicht gerne sind. Das hat eine Umfrage zum Sicherheitsgefühl in der Stadt gezeigt.

5000 Nordenhamer befragt

Die Universität Vechta hat die Umfrage im vergangenen Jahr durchgeführt. Dafür wurden an 5000 Nordenhamer Fragebögen verschickt. Insgesamt 1268 Bürger haben ihn beantwortet. Parallel dazu befragte das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen Schüler der Klassen 7 bis 10.

Bürger fühlen sich sicher

Die ersten Ergebnisse der Befragung wurden jetzt in einer öffentlichen Sitzung des Präventionsrates vorgestellt. Das Fazit: Die Nordenhamer fühlen sich generell sicher in der Stadt und den einzelnen Stadtgebieten.

Bahnhof sorgt für Unbehagen

Doch gibt es einige Angst-Orte in der Stadt. Das sind Orte, an denen sich sowohl Erwachsene als auch Schüler unwohl fühlen. Besonders der Bahnhof sorgt für Unbehagen, aber auch Bereiche der Innenstadt und Fußgängerzone.

Straßenbeleuchtung kritisiert

Auch die neue LED-Straßenbeleuchtung wurde mehrfach als zu dunkel kritisiert. Bürgermeister Carsten Seyfarth möchte diese Erkenntnisse nun nutzen: „Wir haben jetzt eine gute Grundlage, um die Themen in den kommenden Jahren anzugehen.“

Stefanie Jürgensen

Stefanie Jürgensen

zeige alle Beiträge

Stefanie Jürgensen kommt aus Schleswig-Holstein. Sie hat Öffentlichkeitsarbeit in Kiel und Norwegen studiert. Seit September 2016 volontiert sie bei der NORDSEE-ZEITUNG und absolviert den dualen Masterstudiengang "Journalismus und Medienwirtschaft" an der Fachhochschule Kiel.