Brake: Denkmal erinnert an Zwangsarbeiter

Auf dem Braker Friedhof sind 23 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter begraben. An sie erinnert nun ein Mahnmal, das am Donnerstag am Eingang des Friedhofes enthüllt wurde.

Gymnasiasten ergreifen Initiative

Die Idee ist vor drei Jahren beim Erinnerungsgang, den das Gymnasium im Januar am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus unternimmt, entstanden. Die Schüler waren betroffen, dass es kleine Erklärung gebe, wer in der von Efeu überwachsenden Nische auf dem Friedhof begraben sei.

Sponsoren ermöglichen Mahnmal

Es wurde ein Skizze für ein Mahnmal entworfen. Dank der Hilfe von Sponsoren konnte das Projekt realisiert werden. 7600 Euro hat das Mahnmal gekostet. Über gefesselten Händen erinnert nun eine Tafel an die Zwangsarbeiter. Damit wurde ein dunkles Kapitel in Brake und in der Wesermarsch aufgearbeitet. Die Redner würdigten das Engagement der Schüler und bezeichneten das Mahnmal als Zeichen gegen das Vergessen und für Humanität.