Butjadingen: Darum wird die Straße „Am Deich“ für Autos gesperrt

Die Deiche sorgen dafür, dass die Wesermarsch im Falle einer Sturmflut nicht absäuft. Vor dem Beginn der Sturmsaison haben die Verantwortlichen bei der sogenannten Herbstdeichschau nun die Wälle untersucht. Dabei haben die Experten beim Deich zwischen Sillenser Deich und Waddenser Siel erhöhte Wasserstände im Deichkern festgestellt.

Dränage soll eingebaut werden

Um den Missstand zu beseitigen, soll der Deichkern aus Sand mit einer Dränagestange entwässert werden. Es soll zunächst eine rund 20 Meter lange Probestrecke in Höhe der Hausnummer 49 an der Straße „Am Deich“ angelegt werden. Über einen Zeitraum von fünf Jahren soll dann der Wasserstand im Deichkern beobachtet werden.

Eventuell auf dem ganzen Deich

Sollte sich die Methode bewähren, werden diese Horizontaldräns auf dem gesamten Deichabschnitt zwischen Sillens und Waddens eingebracht werden. Damit ist allerdings nicht vor 2023 zu rechnen.

Straße wird gesperrt

Das Einbringen der Dränrohre erfolgt mit einem Horizontalbohrgerät. Dazu muss die Straße „Am Deich“ in der Zeit von Montag bis Freitag, 5. bis 9. November, voll gesperrt werden. Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle passieren, Autofahrer werden über die Straßen „Seekweg“ und „Sieltiefsweg“ umgeleitet.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.