Butjadinger Rat fasst mit großer Mehrheit Satzungsbeschluss für Bauprojekt

In einer Sitzung, die bis in die tiefe Nacht dauerte, hat der Butjadinger Gemeinderat der umstrittenen Erweiterung des Ferienparks am Meer den notwendigen Satzungsbeschluss erteilt. Damit darf die Investorenfirma Helma das Gelände mit Ferienhäusern bebauen. Damit wurden auch Fakten geschaffen, was die mögliche Bebauung mit bis zu 20 Meter hohen Häusern angeht.

Seit Wochen Kritik

An diesen zwei im Entwurf vorgesehenen höheren Häusern, in denen Ferienwohnungen untergebracht werden, regt sich seit Wochen Kritik. Zwar stammen die Entwürfe und auch der Bebauungsplan schon aus der vorherigen Ratsperiode und waren 2016 von den damaligen Mitgliedern überprüft und letztlich erlaubt worden. Doch die Entscheidung über den noch ausstehenden Satzungsbeschluss jetzt hatte das Thema wieder ins Gedächtnis der Kritiker gerufen.

Gegner machen mobil

Diese hatten am Donnerstagabend mit einer Demonstration und großer Präsenz im Rathaussaal noch einmal dafür geworben, die 20 Meter hohen Häuser nicht zu erlauben. Die Gegner befürchten, dass durch die Häuser das Ortsbild negativ beeinflusst werde.

Unabhängige sind dagegen

Die Mehrheit der Ratsmitglieder sah dies anders. Sie erteilten mit 13 Ja-Stimmen den Satzungsbeschluss. Die drei Ratsmitglieder der Unabhängigen-Gruppe votierten dagegen, ein SPD-Ratsherr enthielt sich der Stimme.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.