Der Fischotter ist in der Wesermarsch wieder heimisch

Ein seltenes, besonders possierliches Säugetier ist in der Wesermarsch wieder heimisch geworden: der Fischotter.

Otter sind überwiegend nachts aktiv

Wenn Menschen die großen Wassermarder entdecken, dann meistens tote. Denn Fischotter sind überwiegend in der Dämmerung und nachts aktiv, und ihr Lebensraum ist das Wasser. An der B212 in der Wesermarsch wurde jetzt ein überfahrener Otter entdeckt.

Otter in Lebendfalle

„Das ist immer hin ein Beleg dafür, dass hier wieder Otter vorkommen“, sagt Franz-Otto Müller, der Vorsitzende der Naturschutzorganisation Nabu in der Wesermarsch. Wenige Wochen zuvor war ein Otter in einer Lebendfalle für Nutrias gefangen worden. Der Jagpächter ließ das geschützte Tier selbstverständlich wieder frei.

Auch Biber gesichtet

Auch ein anderes seltenes Wassertier ist der Wesermarsch inzwischen wieder gesichtet worden. In der südlichen Wesermarsch haben Mitglieder des Nabu Biber beobachtet.