Nordenham: Junge Mütter haben Initiative gegründet

In der nördlichen Wesermarsch gibt es viele junge Frauen, die sich große Sorgen machen, wo und wie sie zukünftig Kinder entbinden sollen. Die Kreißsäle in der Helios-Klinik sind bekanntlich geschlossen. Sechs der Betroffenen haben zusammen mit der freiberuflichen Hebamme Heike Stefanoff eine Elterninitiative gegründet.

Angst vor abenteuerlichen Fahrten

Gemeinsam wollen die Mütter dafür kämpfen, dass sich die Versorgungslage wieder verbessert. Alle Frauen, die an der Gründungsversammlung teilnahmen, haben Angst vor abenteuerlichen Fahrten zur Klinik am Tag der Entbindung. Sie befürchten, dass der Wesertunnel gesperrt sein könnte oder dass sie möglicherweise in einen Stau geraten.

Mit dem Rettungswagen zur Klinik

Ob man sich denn jetzt in jedem Fall mit dem Rettungswagen zur Entbindung bringen lassen sollte, fragte eine Teilnehmerin provozierend. Dies könne doch wohl unmöglich der Normalfall in der Wesermarsch werden.

Wie die Mütter weiter vorgehen wollen und inwieweit sie dabei von den Nordenhamer Hebammen unterstützt werden, lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.