Wesermarsch: Feuerwehr hat über den Jahreswechsel gut zu tun

Die Feuerwehren in der Wesermarsch hatten über den Jahreswechsel einiges zu tun.

Mann aus seiner Wohnung gerettet

In der Peterstraße in Nordenham holten Polizei und Rettungskräfte am Sonntagnachmittag  einen 55-jährigen Mann aus seiner Wohnung im Obergeschoss. Dort brannte eine Matratze. Der Mann war offensichtlich mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Die Feuerwehr stoppte die Flammen. Der Mann wurde mit Symptomen einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Schuppenbrand gelöscht

In der Sachsenstraße in Nordenham löschte die Feuerwehr gegen 22 Uhr am Silvesterabend einen Schuppenbrand. Eine Stunde später musste die Silvesterwache der Nordenhamer Wehr nach Blexen ausrücken. Dort stand ein Altcleidercointainer in Flammen. Die Wehr schnitt den Container auf und löschte die Flammen. Zu einem weiteren Containerbrand fuhr die Feuerwehr am Neujahrsmorgen nach Einswarden. Dort hatten Anwohner die Flammen bereits gelöscht.

Abfälle in Brand geraten

In Brake brannte es in der Silvesternacht gegen 2 Uhr an der Neuwarder Straße. Dort waren Abfälle in Brand geraten. Das Feuer griff auf einen Müllunterstand über. Die Feuerwehr Hafenstraße konnte die Flammen schnell löschen. Es entstand nur geringer Schaden. Die restliche Nacht blieb für die Braker Feuerwehren ruhig.

Verirrte Silvesterrakete

In Butjadingen wurde die Feuerwehr gegen 1 Uhr zu einem vermeintlichen Dachstuhlbrand an die Strandallee in Burhave gerufen. Dort stellte sich allerdings heraus, dass lediglich eine verirrte Silvesterrakete in einer Dachrinne gebrannt hatte. Es entstand geringer Sachschaden.