Gewerkschaft fordert höhere Löhne für Burger-Brater

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) fordert höhere Löhne für die Angestellten in Fast-Food-Restaurants. In der Wesermarsch betrifft die Forderung laut NGG die McDonald’s-Filiale in Nordenham. „Die Mitarbeiter stehen rund um die Uhr an der Fritteuse oder an der Verkaufstheke – bekommen dafür aber meist nur den Mindestlohn von 9,35 Euro pro Stunde“, kritisiert Matthias Brümmer von der NGG Oldenburg-Ostfriesland. Der Gewerkschafter fordert einen Einstiegslohn in Höhe von 12 Euro pro Stunde. 

Laufende Tarifverhandlungen

Hintergrund sind die laufenden Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft und dem Bundesverband der Systemgastronomie (BdS). „Nach dem Ende der ersten Tarifrunden liegen die Vorstellungen der NGG noch deutlich über dem aus unserer Sicht wirtschaftlich Vertretbaren“, heißt es von der Arbeitgeber-Vertretung.