„Gorch Fock“: Niedersachsen erwägt Unterstützung für Elsflether Werft

Die niedersächsische Landesregierung schließt Hilfen für die Elsflether Werft nicht aus, die bei der Sanierung des Segelschulschiffs „Gorch Fock“ in finanziellen Schwierigkeiten steckt.

Althusmann: „Gorch Fock“ fertig sanieren

Er hoffe, dass die Werft bald wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). Das Land werde alles dafür tun. Auf Nachfrage sagte er, Niedersachsen könnte privaten Investoren mit Landesbürgschaften ein Engagement bei der Werft erleichtern. Althusmann sprach sich dafür aus, die „Gorch Fock“ fertig zu sanieren, nachdem schon viele Millionen Euro ausgegeben worden seien.

Gelder veruntreut?

Die Elsflether Werft hatte im Februar wegen Finanzproblemen Insolvenz angemeldet. Hintergrund sind mutmaßlich veruntreute Gelder in Millionenhöhe, was Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) der inzwischen geschassten Leitungsriege der Werft zuschrieb.

135 Millionen Euro

Die Sanierung des Dreimastseglers sollte ursprünglich 10 Millionen Euro kosten. Mittlerweile liegt der Kostenrahmen bei 135 Millionen Euro, von denen 70 Millionen Euro schon ausgegeben worden sind. (dpa)