Große Unterschiede an den Zapfsäulen der Wesermarsch

1,509 Euro kostete am Montag um 12 Uhr ein Liter Super-Benzin an der Aral-Tankstelle in Nordenham. Aral in Elsfleth verlangte derweil 1,429 Euro für den Liter. Wohlgemerkt: der gleiche Anbieter zur gleichen Zeit. An anderen Tagen sind die Abweichungen sogar noch höher.

Bis zu 20 Cent Unterschied

In der nördlichen Wesermarsch sind die Spritpreise bisweilen bis zu 20 Cent höher er als im Süden des Landkreises. Der Inhaber der BFT-Tankstelle an der Blexersander Straße sagt: „Ich habe keine Erklärung dafür.“ Seine Kunden wunderten sich auch darüber, so Uwe Ohrmann. Er hat keinen Einfluss auf die schwankenden Preise. „Das wird extern festgelegt, von der Zentrale“, erklärt er.

Aral: Konkurrenz-Situation wirkt sich auf Preis aus

Bei Aral, dem größten Tankstellenbetreiber in Deutschland, gibt es tatsächlich eine Antwort. „Die Preisdifferenzen ergeben sich dadurch, dass es einen lokalen Wettbewerb gibt“, sagt Aral-Sprecher Detlef Brandenburg. Hohe Preisunterschiede, wie sie in der Wesermarsch vorkommen, seien „nichts Besonderes“ im Kraftstoff-Markt. Ausschlaggebend für den Preis sei indes die Konkurrenz im direkten Umfeld der jeweiligen Tankstelle.

Eine Vielzahl an Tipps und Tricks für günstigeres Tanken lest Ihr am Dienstag in der Kreiszeitung Wesermasch.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.