Historischer Drehkran in Blexen wird versetzt

Der historische Drehkran in Blexen wird versetzt. Er soll auf der linken Seite vor dem Fähranleger seinen letzten Platz finden. 

Näher an das Weserschlösschen

Die Beratung im Bauauschuss über den neuen Standort beendete Ausschussvorsitzender Lutz Schubert (SPD) mit den Worten: „Der Kran kommt jetzt dahin“. Damit meinte Schubert die von der Bauverwaltung vorgeschlagene Position „auf einer Fläche zwischen der Bundesstraße 212 und dem abgesenkten Teil der Platzfläche“. Der später einstimmig beschlossen wurde.

Teil des Dorfsanierungsprogramms

Ratsherr Manfred Wolf (FDP) sieht einen Konflikt: „Die Verwaltung möchte diesen Kran gern, die Politik nicht unbedingt“. Stadtplaner Tim Lorenz machte deutlich, dass der historische Drehkran Teil des Dorfsanierungsprogramms ist, das auf 1,38 Millionen Euro veranschlagt und zu 53 Prozent aus dem Dorferneuerungs-Programm des Landes bezuschusst wird.

Laura Nobel

Laura Nobel

zeige alle Beiträge

Laura Nobel ist seit September 2017 Volontärin bei der Nordseezeitung. Vor allem ist sie aber für die Kreiszeitung Wesermarsch in ihrer Heimatstadt Nordenham unterwegs.