Anzeige

Höhere Kurtaxe für Kinder in Butjadingen: Touristik-Verein schlägt Alarm

Der Finanzausschuss des Gemeinderats wird sich am Donnerstagabend mit einer neuen Gästebeitrags-Satzung befassen. Diese soll ab dem kommenden Jahr gelten. Eine Neuerung sieht vor, den Beitrag für Kinder ab drei Jahren deutlich zu erhöhen. Der Verein Touristik Butjadingen meint, dass es für höhere Beiträge ab 2018 schon zu spät ist.

Prospekte und Werbematerialien sind bereits veröffentlicht

„Zahlreiche touristische Leistungsanbieter haben ihre Prospekte und Werbematerialien für das kommende Jahr bereits erstellt und veröffentlicht“, heißt es in einem offenen Brief des Vereinsvorstands an die Mitglieder des Finanzausschusses und Bürgermeisterin Ina Korter. Somit könne eine Erhöhung der Kurtaxe frühestens 2019 erfolgen.

Vorsitzende des Touristik-Vereins hat Schreiben aufgesetzt

„Mögen die Umstände, die zur späten Festlegung der Beiträge geführt haben, nachvollziehbar sein, so darf dies nicht zu Lasten der Vermieter gehen“, heißt es in dem Schreiben weiter. Die Vorsitzende des Touristik-Vereins, Birgitt von Thülen, hat es im Namen des Vorstands aufgesetzt.

Mehrkosten müssten die Vermieter tragen

Die Vermieter seien an die von ihnen angegebenen Sätze gebunden und würden Differenzen gegebenenfalls aus eigenen Mitteln ausgleichen müssen, weil der Gast sich auf die Preise im Prospekt beziehen könne, so die Vorsitzende.

Etliche Buchungen getätigt

Es sei nicht die Schuld der Vermieter, dass die neue Satzung erst so spät auf den Weg gebracht werden soll, meint Birgitt von Thülen. Diese sollten deshalb auch nicht dafür geradestehen müssen. „Für das Jahr 2018 seien schon etliche Buchungen getätigt worden“, ruft sie in Erinnerung.

Verein vertritt mehr als 120 touristische Leistungsträger

Der Touristik-Verein, der mehr als 120 touristische Leistungsträger vertritt, schlägt vor, die Finanzen der Kurgesellschaften in Zukunft langfristiger zu planen, damit solche Probleme nicht erneut auftreten können.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.