Immer mehr Menschen wählen die 112 – auch ohne Notfall

Der Notruf 112 wird nach den Erkenntnissen der Großleitstelle für das Oldenburger Land häufiger als früher gewählt, auch wenn es überhaupt keinen Notfall gibt.

Notruf wegen Mülltonne

„Die Hilflosigkeit der Bürgerinnen und Bürger steigt“, sagte der Vorstand der Großleitstelle, Frank Leenderts. „Das geht von der nicht abgeholten Mülltonne bis hin zum nicht mehr gültigen Reisepass am Wochenende.“

6700 Mal die Feuerwehr alarmiert

Die Zahl solcher Anrufe bei der Notrufzentrale ist ihm zufolge 2018 im Vorjahresvergleich um rund 8 Prozent auf knapp 137.000 gestiegen. Die Zahl der Notarzt- und Notfallrettungseinsätze lag 2018 bei mehr als 71.000, die Zahl der Krankentransporte bei etwa 45.000. Die Feuerwehr wurde rund 6700 Mal über die Zentrale alarmiert.

Notrufe aus der Wesermarsch

Die Großleitstelle Oldenburger Land bearbeitet Notrufe aus den Landkreisen Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg und Wesermarsch sowie aus den Städten Delmenhorst und Oldenburg.

Nicht selber recherchieren

Die hohe Zahl der Anrufe wegen Vorfällen, die nicht als Notfall eingestuft werden, erklärte Leenderts auch mit einem gesteigertem Anspruchsdenken vieler Menschen. Statt selbst zu recherchieren, was die richtige Stelle für das jeweilige Problem sei, wählten viele direkt die Notrufnummer 112. (dpa)