Elsflether Werft: Vermögen der Ex-Chefs eingefroren

Das Amtsgericht Nordenham hat am Donnerstag das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Elsflether Werft AG eröffnet und die Eigenverwaltung angeordnet. Nach diesem Beschluss kann der heutige Vorstand des Unternehmens den Betrieb im eröffneten Verfahren fortführen. Zudem wurde bekannt, dass das Privatvermögen der Ex-Chefs eingefroren wurde.

Ziel: Werft zukunftsfähig zu machen

Ziel der Betriebsfortführung sei es, die Elsflether Werft dauerhaft zukunftsfähig zu machen, teilt die Werft über ihre Rechtsanwälte mit. Aktuell arbeiten die rund 130 Mitarbeiter an der „Gorch Fock“.

Vermögen der Ex-Chefs eingefroren

„Das Landgericht Oldenburg und das Landgericht Hamburg haben auf unsere Anträge hin den zivilrechtlichen dinglichen Arrest über die Vermögen der beiden Ex-Vorstände verhängt“, sagt Dr. Tobias Brinkmann, Generalbevollmächtigter der Elsflether Werft AG. Das heißt: Das Privatvermögen der ehemaligen Werftchefs wird einbehalten, damit diese es nicht noch anderweitig loswerden können. Das kommt einer Pfändung gleich.

Motorboote und Luxusimmobilien

Wie NDR und das ARD-Hauptstadtstudio berichten, geht es bei den eingefrorenen Vermögen um Werte von mehr als 16 Millionen Euro.  Demnach spielen neben Konten auch Motorboote, Rentenansprüche und eine Immobilie an der Hamburger Elbchaussee eine Rolle.