Jeder kann die Meere schützen: Ausstellung und Aktionen in Brake

Plastikflaschen und -becher, Kunststofftaue, Verpackungen, ein Schutzhelm und eine Klobürste: Das alles findet sich auf einer mit einem Netz eingehüllten Palette: Es ist Müll, eingesammelt im Meer und an Stränden. „Müll im Meer geht uns alle an“ ist der Titel einer kleinen, aber informativen Ausstellung. 

Verein Blue Sea für Schutz der Meere

Sie ist bis Ende März in der Kreisvolkshochschule an der Bürgermeister-Müller-Straße in Brake  zu sehen. Zusammengestellt hat sie das Projekt Blue Sea, ein Verein aus Herne. Er macht sich für den Schutz der Meere stark und zeigt auf, welche Auswirkungen der wachsende Müll auf die Ozeane und damit auf seine Ökosysteme und letztlich den Menschen hat.

Styropor und Luftballons

Was alles im Meer landet, zeigt die Ausstellung, deren Exponate im Kobi verteilt aufgestellt sind. So wird in einer Vitrine im Foyer gezeigt, was alles aus Kunststoff sich wiederfindet. Flaschenverschlüsse, Styropor, Netzteile, Luftballons. Dazu ist auf einer Tafel zu lesen: „Der Müll, den wir an den Stränden sehen, macht nur einen Bruchteil des gesamten Mülls aus, der ins Meer geleitet wird. Der größte Teil liegt auf dem Meeresboden.“

Weitere Aktionen

Es geht um Plastikmüll im Meer, Vorsorge gegen Starkregen und Recycling: Themen, die jeden angehen. „Klimaschutzanker“ ist der Titel einer Veranstaltungsreihe, die die Kreisvolkshochschule in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement des Landkreis Wesermarsch erstmals anbietet.

  • Die weiteren kostenfreien Veranstaltungen im Kobi an der Bürgermeister-Müller-Straße 35 sind:
  • Film „Plastic Planet“, Donnerstag, 15. Februar, 19.15 Uhr.
  • Bilderbuchkino zum Thema „Meeresmüll“ für Kinder von sechs bis zehn Jahren, 21. Februar, 15 bis 17.15 Uhr.
  • „Starkregenvorsorge für Bürger“, 6. März, 17 Uhr.