Katzen in der Wesermarsch vermehren sich unkontrolliert

„Es war ein Tropfen auf den heißen Stein“ – so bezeichnet Andrea Juhre vom Tierschutzverein Wesermarsch den Zuschuss des Landes Niedersachsen zur Kastration frei lebender Katzen. 200 000 Euro hatte das Landwirtschaftsministerium Mitte Januar dafür für ganz Niedersachsen bereitgestellt, bis Mitte März sollte das Geld aufgebraucht werden. Gereicht hat die Summe nur zwei Wochen lang.

53 Tiere kastriert

„53 Katzen und Kater haben wir durch die vom Land finanzierte Aktion in der Wesermarsch kastrieren lassen können“, berichtet Andrea Juhre. Dann habe der Computer des Tierarztes angezeigt, dass die Summe aufgebraucht war. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass es so schnell gehen würde.“

Landesweite Aktion

Ziel der Aktion war, dass in den acht Wochen von Mitte Januar bis Mitte März landesweit rund 2600 Katzen kastriert werden, denen kein Besitzer zugeordnet werden kann. So solle die unkontrollierte Vermehrung der Tiere und die Ausbreitung von Krankheiten eingedämmt werden.

Tausende Katzen in der Wesermarsch

„Wir haben natürlich nur einen kleinen Teil der wild lebenden Katzen in der Wesermarsch kastrieren lassen können“, sagt Andrea Juhre, die kommissarische 2. Vorsitzende des Tierschutzvereins ist. Wie viele dieser Vierbeiner es insgesamt im Landkreis gebe, könne man nur schwer schätzen. Es dürften Tausende sein, denn das Landwirtschaftsministerium geht von 200 000 frei lebenden Katzen in Niedersachsen aus.

Kastrationspflicht wird ignoriert

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Tierschutzvereins verweisen darauf, dass es mit Ausnahme von Butjadingen und Elsfleth in den Städten und Gemeinden der Wesermarsch eine Kastrationspflicht für Katzen gibt. Diese werde leider immer noch häufig umgangen – sei es aus Ignoranz oder aus Kostengründen.

60 bis 100 Euro Kosten

Denn die Kastration eines Katers kostet zwischen 60 und 90 Euro, die Sterilisation einer Katze um die 100 Euro. Zudem sollten heutzutage alle Katzen gechippt werden, um sie einem Besitzer zuzuordnen. Auch das werde vielfach ignoriert.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.