Kindesmissbrauch in Brake: Bremer soll Täter angestiftet haben

Der schwere Missbrauch eines vierjährigen Mädchens aus Brake sorgte bundesweit für Schlagzeilen. Der Täter ist der Stiefvater. Er soll zu den grauenhaften Taten angestiftet worden sein: von einem Mann aus Bremen.

Prozessauftakt vor dem Landgericht Oldenburg

Der 40-Jährige aus Bremen muss sich seit Donnerstag vor dem Landgericht in Oldenburg verantworten. Der 24 Jahre alte Stiefvater des Kindes ist bereits zu einer Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt worden.

Männer lernen sich im Internet kennen

Der 40-Jährige hatte den Braker im Internet kennengelernt. Die Männer gestanden sich ihre pädophilen Neigungen. Sie entwickelten grausige Fantasien, wie man kleine Mädchen missbrauchen könne. Der Braker hatte Fotos und Videos angefertigt und davon einiges dem Bremer zur Verfügung gestellt.

Bundesweite Fahndung mit Foto des Mädchens

Wer den Film über den Missbrauch ins sogenannte Darknet gestellt hat, konnte bislang nicht geklärt werden. Kanadische Ermittler hatten den Film entdeckt und das Bundeskriminalamt informiert. Das fahndete bundesweit mit einem Bild des Mädchens, um Opfer und Täter zu identifizieren.