Klinik in Nordenham: Geburtshilfe schließt schon am Montag

Die Geburtshilfe und Gynäkologie der Helios-Klinik in Nordenham sollte eigentlich erst am kommenden Freitag, 15. Februar, geschlossen werden. Jetzt ist doch schon eher Schluss. In der Abteilung werden am Montag, 11. Februar, 7 Uhr, für immer die Lichter ausgehen.

Personelle Engpässe

Das hat die Geschäftsführung am Freitagnachmittag mitgeteilt. Aufgrund personeller Engpässe im ärztlichen Dienst könne die Abteilung nicht mehr ausreichend mit Ärzten besetzt werden, so dass die geplante Schließung vorgezogen werden müsse.

„Entscheidung ist alternativlos“

„Ein kurzfristiger Ausfall im ärztlichen Dienst führt dazu, dass der Dienstplan ab Montag nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Die Patientensicherheit wäre nicht mehr gewährleistet“, sagt Klinikgeschäftsführerin Annika Wolter. „Wir bedauern es zutiefst, die Entscheidung treffen zu müssen. Sie ist leider alternativlos.“

Damit endet am Klinikstandort Nordenham nach 114 Jahren die Möglichkeit, im Krankenhaus ein Kind zur Welt zu bringen. Wie alles angefangen hat und wie sich die Geburtshilfe im Laufe der Jahrzehnte verändert hat, lest Ihr am Samstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.