Krabbenpreise sind in Butjadingen auf einem Tiefstand

Noch vor wenigen Wochen konnte einem beim Blick auf die Preistafel der Appetit auf Krabben vergehen. Doch seit Mitte September sind die Netze der Fischer wieder voll. Der Preis für Krabben hat sich bei der Butjadinger Fischereigenossenschaft seitdem halbiert.

Großer Anstieg der Krabbenpopulation

Sturmtief Sebastian hat die Nordsee im September ordentlich aufgewirbelt und mit Sauerstoff versorgt. Außerdem hat es laut Dirk Sander, Geschäftsführer Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, im Frühjahr viel Nachwuchs gegeben und die krabbenfressenden Wittlinge sind auch weniger geworden. Einen derartigen Anstieg der Krabbenpopulation habe er noch nie beobachtet, sagt Dirk Sander.

Preise sollen erst einmal halten

Die erheblich gestiegenen Fangmengen sorgen dafür, dass sich der Kilopreis für ungepulte Krabben bei der Butjadinger Fischereigenossenschaft halbiert hat. 9,90 statt 19,90 Euro kostet es jetzt. Krabbenbrötchen gibt es für 6 statt für 10 Euro. Das ist ein guter Preis. Den haben wir im ganzen letzten Jahr nicht hinbekommen“, sagt Cornelia Reunitz, kaufmännische Mitarbeiterin der Genossenschaft.

Saison geht noch bis in den Winter

Die Haupt-Fangsaison für Krabben hat gerade erst begonnen. Sie wird – je nach Wetter – bis Ende November oder Anfang Dezember gehen. Wie sich der Bestand der Krabben danach entwickelt, lässt sich nicht voraussagen. Das kann sich innerhalb einer Woche komplett verändern“, sagt Dirk Sander.