Anzeige

Missbrauch in der Wesermarsch: Bis zu 100 Verdachtsfälle jährlich

Sexueller Missbrauch von Kindern ist eines der schrecklichsten Verbrechen, die es gibt. Dennoch kommt er in nahezu allen Gesellschaftsformen vor – und leider immer wieder auch in der Wesermarsch. Aus diesem Grund gibt es seit mehr als 25 Jahren im Landkreis einen Arbeitskreis gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen. 

Ursula Bernhold leitet den Arbeitskreis sexueller Missbrauch an Mädchen und Jungen in der Wesermarsch. Foto: Landkreis Wesermarsch

Hilfe für Betroffene

Er hilft Betroffenen und Angehörigen und berät Menschen, die den Verdacht haben, dass ein Kind in ihrem Umfeld Opfer sein könnte. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Wesermarsch, Ursula Bernhold, hat den Arbeitskreis initiiert und führt dessen Geschäfte.

Häufig im familiären Umfeld

Der am Dienstag bekannt gewordene Fall, in dem mutmaßlich ein vierjähriges Kind in Brake über Monate vom Lebensgefährten der Mutter missbraucht wurde, sei sinnbildlich für rund die Hälfte alle Fälle von Kindesmissbrauch, sagt Ursula Bernhold. „Es ist bekannt, dass jeder zweite Missbrauchsfall im familiären und sozialen Umfeld stattfindet, dass sich Täter und Opfer also kennen.“

Hohe Dunkelziffer

Sie geht davon aus, dass es jährlich rund 50 bis 100 aktuelle und länger zurückliegende Missbrauchs-Verdachtsfälle in der Wesermarsch gibt – wobei die Dunkelziffer höher liegen dürfte. „Der Fall, den wir in Brake jetzt erlebt haben, ist spektakulär, weil er über das Internet aufgeklärt wurde. Viel häufiger aber kommt es vor, dass sich Menschen in einer unserer Beratungsstellen melden, um einen Missbrauchsverdacht zu schildern. Oder die Opfer kommen selbst und berichten uns von ihrem Leid.“

Vielzahl von Beratungsstellen

Der Arbeitskreis gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Jungen des Landkreises hat auf seiner Internetseite eine Vielzahl von Beratungsstellen zusammengefasst. Die Dateien finden sich auf der Seite des Landkreises Wesermarsch unter diesem Link.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.