Missbrauchsfall in Brake: Pädophiler aus Bremen muss in Haft

Ein 40-jähriger Mann aus Bremen muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Oldenburg verurteilte ihn am Donnerstag wegen versuchter Anstiftung zum schweren sexuellen Missbrauch eines Kindes und sogenanntem Verschaffens von Kinderpornografie.

Fotos von Missbrauch gemacht

Der Prozess gegen den 40-Jährigen stand in Zusammenhang mit dem schweren Missbrauchsfall in Brake im vergangenen Jahr. Ein 24-Jähriger, der bereits verurteilt wurde, hatte seine vier Jahre alte Stieftochter monatelang missbraucht und Fotos von den Taten gemacht.

Aufforderungen im Chat

Der Bremer, der die pädophilen Neigungen des Brakers teilte, soll den Braker dazu aufgefordert haben. Da bestätigte sich so zwar nicht im Verfahren, weil der Braker die Taten bereits eingestellt hatte, aber so tat, als befolge er die Anweisungen und das mit Aufnahmen vom früheren Missbrauch belegte.

Bremer will Taten nicht für real gehalten haben

Das Gericht glaubte dem Angeklagten überdies nicht, dass er die Schilderungen des Brakers für nicht real gehalten habe. Es gebe so schlimme Taten, die selbst dann bestraft würden, wenn sie nur im Kopf stattfänden.