Motor fällt in 600 Metern Höhe aus: Hubschrauber-Notlandung in der Wesermarsch

In Berne (Wesermarsch) ist es am Dienstagmittag zu einer Beinahe-Katastrophe gekommen. Bei einem Kleinhubschrauber versagte in 600 Metern Höhe plötzlich der Motor. Den beiden Piloten (49, 50) glückte gerade noch eine Notlandung.

Motor versagt

Die beiden Piloten waren mit dem Hubschrauber in Ganderkesee gestartet und auf einem sogenannten Check-Flug unterwegs. Um 13.45 Uhr versagte der Motor.

Piloten halten Maschine stabil

Trotz der Notlage konnten die beiden Piloten die Maschine stabil in der Luft halten. Nördlich der Neuenhuntorfer Straße konnten sie mit dem Hubschrauber auf einem Acker aufsetzen.

Heckstrebe bricht ab

Die Landung war hart. Der Helikopter kam zunächst mit dem Landegestell auf, kippte mit der Kabine nach vorne und schaukelte dann zurück. Dabei brach die gesamte Heckstrebe ab.

Keine Verletzten

Die Piloten blieben unverletzt. Der Helikopter geriet nicht in Brand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Berne, Neuenkoop, Köterende und Weserdeich mussten nicht eingreifen.

Totalschaden am Hubschrauber

Am Hubschrauber entstand Totalschaden (80.000 Euro). Die Mitarbeiter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung haben die Ermittlungen übernommen.