Anzeige

Neuer Markt in Einswarden: Netto kann bald loslegen

Die Vorbereitungen für den neuen Netto-Markt in Einswarden schreiten langsam, aber stetig voran. Stadtplaner Tim Lorenz teilte während der jüngsten Sitzung des Bauausschusses mit, dass die Bauarbeiten aller Voraussicht nach im Verlauf des kommenden Jahres beginnen werden.

Alter Markt soll möglichst stehen bleiben

Ob der Markt auch im selben Jahr in Betrieb gehen wird, bleibe abzuwarten. Das neue, größere Geschäft soll südlich des jetzigen Marktes entstehen. Das alte Geschäft soll nicht abgerissen, sondern möglichst weitergenutzt werden.

Netto wartet nur noch auf die Baugenehmigung

Netto-Gebietsleiter Christian Ehlert machte am Mittwoch auf Nachfrage deutlich, dass man im Prinzip loslegen könne, sobald die Stadt die Baugenehmigung erteilt hat. „Wie lange es dauern wird, bis der Markt fertig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab“, sagte er.

Verkaufsfläche von rund 1000 Quadratmetern geplant

„Die Verkaufsfläche im Neubau wird rund 1000 Quadratmeter betragen“, teilte Christian Ehlert mit. Das wären rund 300 Quadratmeter mehr als am jetzigen Standort. Die Zahl der Parkplätze soll auf rund 100 steigen – vorausgesetzt, dass sich ein Nachnutzer für den alten Markt findet.

Backshop soll größer ausfallen und Platz für Café bieten

Auch das neue Gebäude soll einen Backshop beherbergen. Dieser soll größer ausfallen als der jetzige und ein Café mit Sitzgelegenheiten bieten. „Wir arbeiten dabei auch weiterhin mit der Bäckerei zusammen, mit der wir schon jetzt kooperieren“, kündigt Christian Ehlert an.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.