Neue Idee für Jugendherberge: Experimentieren hier bald Schüler?

Das Schicksal der früheren Nordenhamer Jugendherberge ist weiter offen. Eigentlich hätte in der vergangenen Woche der Nordenhamer Stadtrat über das Gebäude und die künftige Nutzung diskutieren und abstimmen wollen. Doch kurz vor der Sitzung war das Thema von der Tagesordnung genommen worden. Eine weitere künftige Nutzungsvariante soll erst geprüft werden.

Außerschulischer Lernort

Man habe den Vorschlag erhalten, aus der Jugendherberge einen sogenannten außerschulischen Lernort zu machen. „Dieser sollte dann einen Schwerpunkt Technik haben“, sagt Bürgermeister Carsten Seyfarth. Dabei gehe es darum, in Nordenham junge Leute – vom Grundschulalter bis in die Oberstufe – an unterschiedliche technische Themen heranzuführen.

Bessere Ausstattung als Schule

Und das in einer Weise und mit einer Ausstattung, wie es die Schulen nicht bieten könnten. „Durch die  Übernachtungsmöglichkeit hätte man sogar die Option, dass die Schüler dann für mehrere Tage zusammenbleiben und sich mit Technik-Themen beschäftigen könnten“, erläutert der Bürgermeister die Idee, die jetzt seitens der Verwaltung geprüft wird.

Auch andere Option wird geprüft

Die Stadt Nordenham hatte das Herbergsgebäude gekauft. Zunächst sah alles danach aus, dass die frühere Herberge auch künftig – beispielsweise als Hostel – jungen Leuten als Übernachtungsstätte dienen könnte. Auch für Schulungszwecke von Vereinen, Tourismus- und Freizeitangebote könnte man die Herberge nutzen. Im September soll für beide Konzepte eine Berwertung vorliegen.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.