Bremerhaven-Blexen: Die Weserfähre bekommt neue Motoren

Die Fährgesellschaft investiert in diesem Jahr 600.000 Euro, um die beiden Fährschiffe „Bremerhaven“ und „Nordenham“ mit einem neuen Antrieb auszustatten. Die „Nordenham“ hat die neuen Motoren bereits Anfang des Jahres bekommen. Die „Bremerhaven“ soll im September in die Werft.

Mehrfach Ausfälle zum Jahresbeginn

Damit reagiert die Fährgesellschaft darauf, dass es in den ersten Wochen des Jahres 2018 im Fährbetrieb zwischen Blexen und Bremerhaven mehrfach zu Ausfällen kam. Entweder fuhr eines der Schiffe nicht, oder der Anleger in Bremerhaven zickte.

Mehr Fahrräder queren die Weser

Daher hat die Weserfähre im vergangenen Jahr „nur“ 730.000 Personen befördert. Das liegt spürbar unter dem langjährigen Schnitt von knapp 800.000 Fahrgästen. Bei den Fahrzeugen hat die Fährgesellschaft dagegen den Schnitt der Vorjahre erreicht: 265.000 Autos querten die Weser, 9500 Laster, 5000 Motorräder und 84.000 Fahrräder.

Die Weserfähre fährt mit Verlusten. Wie hoch der Verlust ist und welche Pläne die Fährgesellschaft für die Zukunft noch hat, lest ihr am Samstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH und der NORDSEE-ZEITUNG.