Neues Leben im Nordteil der Nordenhamer Fußgängerzone

In der nördlichen Fußgängerzone gehen langsam aber sicher die Lichter aus? Von wegen! Es gibt auch positive Entwicklungen. So hat an der Friedrich-Ebert-Straße 37 a jetzt eine Servicewerkstatt für Fahrräder und Rollatoren eröffnet.

Fußgängerzone statt Villa Eilers

Die Servicewerkstatt namens „Service Bikes“ wird von René Barghorn geführt, der zuvor das Geschäft Weser-Bikes in der Villa Eilers betrieben hatte. „Ich bin umgezogen, weil die Miete hier günstiger ist. Außerdem find ich die Raumaufteilung besser – und es kommt mehr Licht ins Geschäft, weil es große Schaufensterscheiben gibt“, sagt der 30-Jährige.

Neues Konzept entwickelt

Den Umzug habe er zugleich genutzt, um das Konzept seines Ein-Mann-Betriebs zu ändern. „Der Schwerpunkt liegt jetzt auf der Reparatur von Rädern und Rollatoren sowie auf dem Verkauf von Fahrradzubehör. Räder verkaufe ich kaum noch. Sie können aber jederzeit bei mir bestellt werden“, betont der gelernte Fahrradmonteur.

Platz für 20 bis 25 Restaurant-Gäste

Auch im Nachbargebäude, in dem es zuletzt ein asiatisches Restaurant gegeben hatte, soll bald wieder Leben einkehren. Der Mann, der hinter dem Projekt steckt, aber noch nicht öffentlich in Erscheinung treten möchte, spricht von einem kleinen Restaurant, das Platz für 20 bis 25 Gäste bieten wird. Die Eröffnung sei für April geplant.

Frisch zubereitete Hamburger

Auf der Speisekarte sollen unter anderem frisch zubereitete Hamburger, Chicken-Nuggets und Chicken-Wings stehen. „Eventuell wird es auch Steaks geben“, sagt der Mann. Ein Lieferservice sei – zumindest vorerst – nicht geplant. Erst wolle man sich am Markt etablieren.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.