Nordenham: Für neuen Verwaltungssitz gibt’s drei mögliche Standorte

Dass der Rathausturm abgerissen werden soll, gilt mittlerweile als sicher. Doch wenn der Turm verschwindet, muss ein neues zweites Verwaltungsgebäude her. Aktuell wird noch über drei Varianten diskutiert.

Postgebäude im Gespräch

Zum einen ist das Postgebäude am Marktplatz im Gespräch, sagt Bürgermeister Carsten Seyfarth. Zu klären sei, ob die dortigen Räume ausreichen würden, um alle Verwaltungsmitarbeiter, die nach dem Turmabriss einen neuen Arbeitsplatz bräuchten, dort unterzubringen. Auch über mögliche bauliche Veränderungen sei zu sprechen.

Neubau in der Fußgängerzone?

Option Nummer zwei wäre ein Verwaltungsneubau in der nördlichen Fußgängerzone – und zwar in dem Carré, in dem ursprünglich ein Fachmarktzentrum entstehen sollte. Diese Pläne haben sich bekanntlich zerschlagen.

Bürgermeister für Variante drei

Der Bürgermeister macht keinen Hehl daraus, dass die dritte Variante – ein Neubau direkt neben dem Rathaus-Altbau – aus seiner Sicht die beste Lösung wäre. Alle Bereiche der Verwaltung wären nach wie vor an einem Ort anzutreffen.

Wie die Stadt herausfinden will, welcher Standort am besten geeignet ist und wann die Entscheidung fallen soll, lest ihr am Freitag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.