Nordenham: Hängepartie um Zukunft des Bahnhofs geht weiter

Ob der Bahnhof neue Nordenhamer Geschäftsstelle der Kreisvolkshochschule (KVHS) wird, bleibt vorerst offen. Die Gesellschafterversammlung, die am Dienstag in Brake getagt hat, sieht noch ungeklärte Fragen und hat die Grundsatzentscheidung deshalb vertagt.

Bis Mitte 2019 soll die Entscheidung fallen

Geschäftsführerin Ulrike Michalzik geht davon aus, dass sich innerhalb des kommenden halben Jahres entscheiden wird, ob die KVHS das Bahnhofsgebäude oder doch eine andere Immobilie beziehen wird.

KVHS hat Gebäude untersuchen lassen

Die KVHS hatte eine sogenannte Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Diese sollte klären, ob sich der Bahnhof als zukünftiges Domizil eignet und wie viel Geld es kosten würde, das sanierungsbedürftige Gebäude wieder auf Vordermann zu bringen. Die Studie wurde am Dienstag vorgestellt. Trotzdem gibt es offenbar noch Klärungsbedarf.

Wie die KVHS-Chefin die Entscheidung der Gesellschafterversammlung bewertet und wie es jetzt weitergehen soll, lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.