Nordenham: Lange Dürrephase führt zu Mauerrissen – Experten warnen

In Nordenham haben sich an mehreren Häusern Rissen gebildet. Experten vermuten, dass dies eine Folge der langen Dürreperiode ist, die bis heute anhält. Der Verdacht: Das vorher feuchte Erdreich ist dadurch ausgetrocknet und vielerorts abgesackt. Fest steht, dass auch Wirtschaftswege Schaden genommen haben.

Schäden an Wirtschaftswegen

In den Außenbezirken ist es laut Bauhof vermehrt zu Absackungen auf Wirtschaftswegen gekommen. Doch Handlungsbedarf besteht – zumindest vorerst – noch nicht. Dafür sind die Schäden zu gering, so Leiter Rainer Stoffers.

„Die Ursache erforschen“

Die Architektenkammer Niedersachsen warnt davor, Risse im Mauerwerk auf die leichte Schulter zu nehmen. Es empfehle sich, der Ursache für die Rissbildung auf den Grund zu gehen und nicht nur an den Symptomen „herumzudoktern“, sagt Martin Leuschner, bei der Kammer für das Sachverständigenwesen zuständig.

Sachverständiger kann weiterhelfen

Es sei in jedem Fall ratsam, einen öffentlich bestellten und vereidigten Bausachverständigen hinzuzuziehen. „Er kann die Ursachen ermitteln, mögliche Maßnahmen vorschlagen und die jeweiligen Kosten benennen“, macht Martin Leuschner deutlich.

Mehr zu dem Thema gibt es in der Donnerstag-Ausgabe der Kreiszeitung Wesermarsch.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.