Nordenham: Martin-Pauls-Straße ist ab Mitte April gesperrt

Die Martin-Pauls-Straße wird in Höhe des Helgoländer Damms voraussichtlich ab dem 13. April voll gesperrt – und das wahrscheinlich bis Mitte November. Das haben die verantwortlichen Behörden am Dienstagabend mitgeteilt.

Wichtige Nord-Süd-Verbindung

Die vierspurige Martin-Pauls-Straße ist bekanntlich eine wichtige Nord-Süd-Verbindung. Die Brücke, die über das Blexer Sieltief führt, ist marode. Sie muss durch einen Neubau ersetzt werden. Und das braucht seine Zeit. An der Vollsperrung führe kein Weg vorbei, so die Planer.

Verkehr wird umgeleitet

Der Verkehr wird während der siebenmonatigen Vollsperrung der Straße weiträumig umgeleitet. Autos, die aus Richtung Süden kommen, werden von der Walther-Rathenau-Straße auf die Viktoriastraße und von dort über die Atenser Allee auf die B212 geführt. Von dort aus geht es bis nach Blexen (Höhe Lange Straße).

Fußgänger und Radfahrer

Wer aus Richtung Norden kommend in den Süden möchte, soll möglichst die gleiche Route nutzen. Für Fußgänger und Radfahrer gilt für beide Richtungen folgende Route: Margaretenstraße, Glückauf II, Blexersander Straße.

Wie die Feuerwehr und der Rettungsdienst während der Vollsperrung an ihr Ziel kommen sollen, lest Ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.