Nordenham: Museum Moorseer Mühle ist Redewendungen auf der Spur

Das Museum Moorseer Mühle startet in der kommenden Woche in die neue Saison. Passend dazu wird Leiter Christoph Greim am Montag, 1. April, 18 Uhr, die neue Sonderausstellung des Hauses vorstellen. Es geht um Redewendungen, die aus dem Handwerk stammen.

Museumsleiter hatte die Idee

Anhand von Exponaten wird gezeigt, wie die Formulierungen entstanden sind. „Die Idee zu dieser Sonderausstellung hatte ich schon in meiner Anfangszeit bei der Mühle“, sagt Christoph Greim. Im früheren Kornspeicher habe er zahlreiche Ausstellungsstücke entdeckt. „Die Idee war, einen neuen Zugang zu den Objekten zu schaffen“, erläutert er.

Aha-Effekt für den Besucher

Die Sonderausstellung bringt dem Besucher eine Vielzahl an Redewendungen näher. Da gibt es eine Mangel, durch die man ein Stück Stoff drehen kann. Schnell wird klar, dass dies etwas mit der Redewendung „Jemanden in die Mangel nehmen“ zu tun haben muss. Auf einer Infotafel erfährt man hier noch mehr.

Was die Sonderausstellung noch alles bietet und bis wann sie im Museum Moorseer Mühle zu sehen ist, lest ihr am Donnerstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.