Nordenham: Platz am Fähranleger soll ab Juni saniert werden

So wie es aussieht, wird im kommenden Monat die Sanierung des Platzes am Blexer Fähranleger beginnen. Bürgermeister Carsten Seyfarth geht davon aus, dass die Stadt noch in dieser Woche den Förderbescheid erhält. Ist das der Fall, will die Verwaltung umgehend die Bauaufträge vergeben. Ab Juni soll die Spundwand erneuert werden.

Sanierung in drei Abschnitten

Die Sanierung des Platzes erfolgt in drei Abschnitten. Noch in diesem Jahr soll das erste Modul umgesetzt werden. „Unser Ziel ist es, bis Mitte September damit fertig zu sein“, sagt Stadtplaner Tim Lorenz.

Spundwand, Parkplatz, Uferböschungen

Die neue Spundwand sei dabei nur einer von insgesamt drei Maßnahmen. „Zusätzlich will die Stadt den vorderen Parkplatz und die flankierenden Uferböschungen neu gestalten lassen“, erläutert Tim Lorenz.

Kosten: 1,3 Millionen Euro

Der Platz wird mit Geld aus dem Dorferneuerungsprogramm saniert. Als die Stadt den entsprechenden Förderantrag gestellt hat, war sie noch davon ausgegangen, dass die Umsetzung des ersten Bauabschnittes rund 860 000 Euro kosten wird. Mittlerweile geht man von Kosten in Höhe von 1,3 Millionen Euro aus.

Wie viel zahlt die Förderstelle?

Dass die Umgestaltung des Areals teurer wird als es die Stadt ursprünglich geplant hatte, halte die Förderstelle grundsätzlich für nachvollziehbar, so Carsten Seyfarth. Jetzt bleibe abzuwarten, welche Kosten tatsächlich als förderfähig anerkannt werden.‏

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.