Nordenham: Sicherheitsdienst soll am Strand für Ordnung sorgen

Die Stadt Nordenham möchte einen privaten Sicherheitsdienst damit beauftragen, regelmäßig am Strand zu patrouillieren. Zurzeit ist die Verwaltung auf der Suche nach einer geeigneten Firma. Diese soll spätestens am Himmelfahrtstag ihre Arbeit aufnehmen.

Vandalismus am Strand

Jens Freese, Leiter des Amtes für Bildung und Freizeit, sieht sich zu diesem Schritt gezwungen. Vermüllung und Vandalismus am Weserstrand hätten mittlerweile ein Ausmaß angenommen, dass die Stadt nicht länger tolerieren könne. Aufgabe der beauftragten Firma wird es sein, unser Hausrecht durchzusetzen, betont er.

Gute Erfahrungen gemacht

Der Amtsleiter ist optimistisch, dass die Maßnahme helfen wird, die Situation am Strand in den Griff zu bekommen. Er erinnert daran, dass die Stadt bereits mit Sicherheitsfirmen zusammengearbeitet hat und mit dem Ergebnis zufrieden war. Am Himmelfahrtstag 2018 lief das hervorragend. Der Müll landete in den Mülleimern statt im Sand. Und Schlägereien gab es auch keine, berichtet Jens Freese.

Ob es am Nordenhamer Strand zusätzlich zu dem Sicherheitsdienst auch eine Videoüberwachung geben wird, lest ihr am Dienstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.