Nordenham: Stadt lässt für 483.140 Euro Geh- und Radwege sanieren

Der schlechte Zustand vieler Rad- und Gehwege ist in Nordenham ein Dauerthema – und das schon seit vielen Jahren. Geändert hat sich bislang erst wenig. Bislang. In knapp zwei Wochen soll ein von der Stadt beauftragtes Unternehmen damit beginnen, neun Wegabschnitte instand zu setzen. Gesamtkosten: 483.140 Euro.

Weitere Maßnahmen sollen folgen

Und es sollen nicht die einzigen Maßnahmen bleiben: Die Politik hat signalisiert, auch in den kommenden Jahren größere Summen für die Beseitigung von Stolperfallen bereitstellen zu wollen.

Arbeitskreis gibt Marschroute vor

Bei der Festlegung, in welcher Reihenfolge die Wege repariert werden sollen, hat die Stadt die strategischen Ziele berücksichtigt, die der Arbeitskreis Radwege des Stadtrats vorgegeben hat. Demnach arbeitet man sich von der Innenstadt in die Außenbezirke vor.

So geht es jetzt weiter

Die Stadt wird sich in der kommenden Woche mit der ausführenden Firma zusammensetzen, um die Details zu klären. Es sind Ortsbegehungen geplant. Die Arbeiten werden dann voraussichtlich in der 34. Kalenderwoche (19. bis 25. August) beginnen.

Wo genau die Geh- und Radwege instand gesetzt werden, lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.