Nordenham: Verband der Ersatzkassen kritisiert Kreißsaal-Schließung

Der Verband der Ersatzkassen kritisiert die Schließung der Geburtshilfe in der Helios-Klinik in Nordenham. Die Beitragszahler der gesetzlichen Krankenversicherung gäben immer mehr Geld für Kliniken aus. Gleichzeitig erfüllten Krankenhäuser ihre Kernaufgaben nicht mehr, wenn wie im Landkreis keine Klinikgeburten mehr möglich sind.

„Jeder Träger guckt nur auf sich“

Diese Entwicklung ist Folge der Kirchturmpolitik in der Krankenhausversorgung: Jeder Träger gehe seinen Interessen nach, jeder Standort gucke nur auf sich. Gute regionale Versorgungskonzepte spielten offenbar keine Rolle, so der Verband, der in Deutschland die Interessen von sechs Ersatzkassen vertritt.

„Eine Klinik im Kreis wäre sinnvoller“

Würden Standorte wie in Nordenham und Brake zusammengelegt, könne ein dann größeres Haus mit zusätzlichen Patientinnen und Patienten auch Leistungen wie die Geburtshilfe in der Region anbieten, so der Verband.

Warum der Verband jetzt den Landkreis Wesermarsch in der Pflicht sieht und was aus Verbandssicht jetzt zu tun ist, lest Ihr am Dienstag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.