Nordenhamer Fundamt: „Hier landet jeden Monat eine Drohne“

Eine Drohne, eine Dachbox für ein Auto und die Fernbedienung eines Abschleppwagens – jedes Jahr landen 170 bis 200 verlorene Gegenstände im Fundamt im Nordenhamer Rathaus.

Schlüssel nur selten abgeholt

Andrea Scholz kümmert sich seit eineinhalb Jahren um die Fundsachen. Eines weiß sie mittlerweile sicher: Schlüssel werden fast nie abgeholt. „Ich habe jedes halbe Jahr einen kleinen Sack voller Schlüssel. Die Leute schreiben verlorene Schlüssel gleich ab“, sagt sie.

Drohne im Garten gefunden

In den Schubladen und Schränken in Andrea Scholz Büros findet sich so einiges. Es sind zahlreiche Schlüssel, Turnbeutel, Taschen, Koffer voller Kleidung, Brillen, Handys oder auch Drohnen. „Die hat eine Frau in ihrem Garten gefunden. Eine Drohne landet hier etwa einmal im Monat. Die stürzt ab und die Besitzer finden sie nicht wieder“, erzählt Andrea Scholz.

Ab 10 Euro

Generell gilt: Wer etwas findet, das geschätzt mehr als zehn Euro wert ist, muss es abgeben. Bei Geldscheinen gilt das ab 20 Euro. „Sonst macht man sich strafbar. Da muss natürlich jemand hinterkommen, aber man kann dafür belangt werden“, erläutert Andrea Scholz.

Einwohnermeldeamt

Etwa die Hälfte der Fundsachen geht wieder zur ihren Besitzern zurück. Einige findet Andrea Scholz selbst anhand von Hinweisen, andere wenden sich an sie. Wer etwas sucht oder abgeben möchte, kann sich im Rathaus im Einwohnermeldeamt des Nordenhamer Rathauses melden oder sich unter 04731/84-213 an Andrea Scholz wenden.

Stefanie Jürgensen

Stefanie Jürgensen

zeige alle Beiträge

Stefanie Jürgensen kommt aus Schleswig-Holstein. Sie hat Öffentlichkeitsarbeit in Kiel und Norwegen studiert. Seit September 2016 volontiert sie bei der NORDSEE-ZEITUNG und absolviert den dualen Masterstudiengang "Journalismus und Medienwirtschaft" an der Fachhochschule Kiel.