Nordenhamer Schulleiter fordern: Gelände muss nachts abgeschlossen werden

Müll, Glasscherben und viele andere unappetitliche Gegenstände und Hinterlassenschaften auf den Schulhöfen von Oberschule 1 und Gymnasium Nordenham: Die Leiter der beiden Schulen fordern, dass das Gelände künftig nachts abgeschlossen wird. Dafür wären aber zusätzliche Zäune und Tore nötig.

Zuständigkeit unklar

Das Problem: Über beide Schulgelände führen öffentliche Wege, die dann wegfallen würden. Außerdem gibt es nach Ansicht der Schulleiter ein Hin und Her, was die Zuständigkeiten angeht. Der Landkreis verweist demnach auf die Stadt und umgekehrt.

Schüler sind gefährdet

Doch den Schulleitern reicht es. Es könne nicht sein, dass die Kinder die Schulhöfe nicht mehr sicher nutzen können, nur weil abends und nachts dort Personen herumlungerten, alles vermüllten, Flaschen kaputt schmissen oder sogar Drogen konsumierten. Dabei handele es sich ausdrücklich nicht um die Schüler der jeweiligen Schulen, betonen die Rektoren.

Appell an die Politiker

Die Schulleiter hoffen, dass sich die Politik in Stadtrat und Kreistag einen Plan überlegt, wie die Schulgelände sicherer gemacht und vor Vandalismus geschützt werden können.

Welche unappetitlichen Entdeckungen Lehrer und Hausmeister immer wieder machen und einen Kommentar zum Thema lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Frank Lorenz

Frank Lorenz

zeige alle Beiträge

Frank Lorenz, Jahrgang 1982, stammt aus Bremerhaven und ist seit 2008 Redakteur bei der Kreiszeitung Wesermarsch. Er studierte Journalismus und Technische Kommunikation im Ruhrgebiet und volontierte bei der Nordsee-Zeitung.