Premierenfieber in Nordenham: Theater Fatale probt für neue Komödie

Premiere im Güterschuppen in Nordenham: Eric Swan bringt es einfach nicht übers Herz, seiner Frau Linda zu gestehen, dass er vor zwei Jahren seinen Job verloren hat. Stattdessen sucht er andere, illegale Wege, um an Geld zu kommen. Unter anderem betrügt er das Sozialamt im großen Stil.

Premiere ist am Donnerstag

Ob das auf Dauer gut gehen wird? Die Antwort gibt es im Güterschuppen an der Müllerstraße in Nordenham. Dort führt das Theater Fatale 14-mal die Boulevard-Komödie „Und ewig rauschen die Gelder“ auf. Premiere ist am kommenden Donnerstag, 1. März, ab 20 Uhr.

Zuletzt vor 16 Jahren aufgeführt

Das Stück stammt aus der Feder von Michael Clooney. Paul Overhoff hat es ins Deutsche übersetzt. Die Fatalen haben damit bereits vor 16 Jahren einen großen Erfolg erzielen können. „Damals haben wir die Komödie im Abbehauser Dorfkrug aufgeführt“, erinnert sich Rolf Wilkens. Diesmal arbeite man in anderer Besetzung und unter anderer Regie.

Das Interesse an dem Stück ist groß

Das Interesse der Theater-Fatale-Fans ist schon jetzt groß. „Allein am ersten Tag des Vorverkaufs haben wir 160 Karten verkauft“, sagt Rolf Wilkens. Das sei aus seiner Sicht ein „großer Vertrauensvorschuss“, dem man auch gerecht werden wolle. Tickets gibt es im Vorverkauf bei NMT am Marktplatz in Nordenham.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.