Rodenkircher macht Karriere als E-Sportler

Als Dennis Schneider alias „HasuObs“ mit dem Echtzeit-Strategie-Spiel Warcraft III seine Karriere als E-Sportler begann, spielte er noch vor 20-30 Zuschauern. Mittlerweile hat der E-Sport weltweit an Bedeutung gewonnen. Es gibt eigene Ligen, die Spiele werden über Streaming-Dienste übertragen. Die großen Turniere füllen ganze Stadien.   

Mit 16 Jahren bei den World Cyber Games in San Francisco

Gezockt hat Dennis Schneider schon immer gerne. Im Alter von 16 Jahren hat er sich für die World Cyber Games qualifiziert. In San Francisco schied er zwar in der Vorrunde aus. „Trotzdem war es ein tolles Erlebnis“, sagt er.

Sechsfacher deutscher Meister

Danach ging es für den 29-Jährigen steil bergauf. In Warcraft III holte „HasuObs“ drei deutsche Meisterschaften. Dann stiegen die E-Sportler auf Starcraft II um. Auch in diesem Spiel holte er drei nationale Titel. Ende 2012 unterschrieb Dennis Schneider bei der E-Sport-Organisation mousesports seinen ersten Profi-Vertrag.

E-Sportler wechselt 2015 das Spiel

Mittlerweile steht er beim niederländischen Team Liquid unter Vertrag. Der Rodenkircher hat sich bereits 2015 von Starcraft II verabschiedet. Seitdem spielt er Heroes of the Storm. Dennis Schneider sagt, dass er den Spaß an Starcraft II verloren habe. Ein Grund: Die Südkoreaner kamen damals nach Europa und waren einfach zu stark. Sie heimsten fast alle Preisgelder ein.

Blizzcon-Qualifikation verpasst

Dennis Schneider steht nun beim Team Liquid unter Vertrag. „Ich kann gut von meinem monatlichen Gehalt leben“, sagt er. Dass sich sein Team zum zweiten Mal nicht für die Blizzcon qualifiziert hat, ärgert den Rodenkircher. An diesem Mega-Event hätte er gerne teilgenommen.