Schiffsverkehr blockiert: 200-Meter-Frachter liegt bei Brake in der Weser fest

Ein 200 Meter langer Frachter liegt in der Weser bei Brake fest. Der Schiffsverkehr in dem Bereich ist eingestellt. Mit dem nächsten Hochwasser soll die „Nautical Runa“ freikommen.

Festmacherleinen an Land reißen aus unbekannter Ursache

Es geschah gegen 14.45 Uhr. Das Schiff mit 52 000 Tonnen Soja an Bord lag im Braker Hafen, als aus bislang unbekannter Ursache die Festmacherleinen an Land rissen. Die „Nautical Runa“, die unter liberianischer Flagge fährt, trieb mit dem einsetzenden Ebbstrom ab. Sie liegt in Höhe der Silos von J. Müller im Fahrwasser fest.

Schiff sitzt in der Weser platt auf dem Grund

Der Frachter sitzt platt auf dem Grund und bewegt sich nicht. Ein Freiziehen mit Schleppern kommt nicht in Frage, war vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Bremerhaven zu erfahren. Und auch, dass wegen der glatten Gewässersohle keine Gefahr einer Beschädigung bestehe.

Schiff soll bei Hochwasser wieder freischwimmen

Nun wird das nächste Hochwasser abgewartet. WSA und Wasserschutzpolizei Brake gehen davon aus, dass der Frachter gegen 21.30 Uhr wieder aufschwimmt. Dann soll er mit vier Schleppern zurück an die Pier des Braker Hafens geschleppt werden.

Schiffsverkehr ist eingestellt worden

Das festsitzende Schiff bedeutet eine Vollsperrung für den Bereich Brake. Kein Seeschiff kann gegenwärtig die Unfallstelle passieren.