Schleuderball-Team des TV Waddens feiert Bezirksliga-Meisterschaft

Großer Jubel beim TV Waddens: Die Schleuderball-Mannschaft steht bereits vorzeitig als Meister der Bezirksliga fest und steigt somit in die höchste Klasse, der Landesliga, auf. Im vorletzten Saisonspiel schlugen die Butjadinger den AT Rodenkirchen mit 4:0 und weisen 15:3 Punkte auf. Die Stadlander stehen mit 10:8 Punkten auf dem zweiten Platz, der ebenfalls zum Aufstieg berechtigt.

Klare Sache im Spitzenspiel

Zum Spitzenspiel reiste der Gast aus Rodenkirchen mit nur fünf Akteuren an. Waddens konnte vor heimischer Kulisse in voller Mannschaftsstärke (acht Spieler) auflaufen. In der ersten Halbzeit, mit Windunterstützung, hielt der ATR gut mit (0:0). Er hatte zweimal Pech, dass sowohl Sascha Hildebrand als auch Matthias Diehm auf dem durchweichten Platz beim Fangversuch den Halt verloren.

Nach der Halbzeit keine Chance mehr gelassen

In der zweiten Halbzeit wechselten die Waddenser zweimal. Hergen Stoffers löste Bruder Klaus ab, für den A-Jugendlichen Moritz Kuck kam Sven Ifsen. Diese Hälfte verlief einseitig. Die Hausherren erzielten mit flachen Schockbällen viel Raumgewinn und brachten den Gegner mit weiten Würfen immer wieder in Torgefahr. Die rund 50 Zuschauer bejubelten vier Tore der Heimmannschaft und feierten die Meisterschaft.

Nikola Mihajlov

Nikola Mihajlov

zeige alle Beiträge

Der gebürtige Viersener ist seit September 2016 Sportredakteur der Kreiszeitung Wesermarsch. Davor war er 14 Jahre lang freiberuflich für die KZW und die Nordsee-Zeitung aktiv. Vor seinem Volontariat bei der NZ arbeitete Nikola Mihajlov als freier Mitarbeiter bei der Rheinischen Post. Er studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Essen.