Sehestedt: Frau sitzt wegen Hochwassers mit ihrem Auto fest

Aus einer misslichen Lage befreiten Kräfte der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) eine Frau und ihren Hund: Die 73-Jährige saß am Sonntagnachmittag mit ihrem Auto auf dem Campingplatz in Sehestedt fest, da ihr das auflaufende Hochwasser den Rückweg abgeschnitten hatte.

Mit Hupen auf sich aufmerksam gemacht

Gegen 14 Uhr war der Großleitstelle Oldenburg mitgeteilt worden, dass sich ein Wagen auf dem Campingplatz befinde und die Insassen mit Hupen und Lichtzeichen auf sich aufmerksam machten. Das Hochwasser war wegen des anhaltenden Windes bereits über die Ufer getreten. Der Wagen konnte nicht mehr den Rückweg antreten.

Rettungskräfte rücken aus

Die Feuerwehren Jade und Schweiburg rückten aus. Ein Rettungswagen wurde vorsorglich geschickt. Die DLRG ließ ein Schlauchboot zu Wasser und brachte die 73 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Jade und ihren Hund zurück ans Ufer.  Die Seniorin wurde für einen vorsorglichen Check ins Krankenhaus nach Nordenham gebracht.

Keine konkrete Gefahr

Laut Auskunft der Einsatzkräfte vor Ort hat zu keinem Zeitpunkt eine konkrete Gefahr für die Frau bestanden. Der Höchstpunkt des Hochwasser war zum Zeitpunkt bei Eintreffen der Kräfte bereits überschritten.