Sexueller Missbrauch in Nordenhamer Altenheim

Wegen sexuellen Missbrauchs zweier dementer Frauen in fünf Fällen muss sich seit Freitag ein 50 Jahre alter Mann aus Nordenham vor dem Oldenburger Landgericht verantworten.

Opfer sitzt im Rollstuhl

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, sich in der Zeit von Juli 2016 bis Mai dieses Jahres in einem Pflegeheim in Nordenham fünfmal an zwei demenzkranken Frauen vergangen zu haben. Tatorte waren der Eingangsbereich des Heimes, der Speisesaal und die jeweiligen Zimmer der Frauen. Eine der Geschädigten saß im Rollstuhl.

Auf frischer Tat ertappt

In den meisten Fällen war der Angeklagte vom Pflegepersonal auf frischer Tat ertappt worden. Diese Tatzeugen müssen nun zu den Geschehnissen aussagen. Der Angeklagte war selbst Patient in dem Heim. Er ist selbst dement.

In der Psychiatrie

Der 50-Jährige ist einstweilig in der Karl-Jaspers-Klinik in Wehnen untergebracht. Aus der vorübergehenden Unterbringung könnte aber eine endgültige werden. Denn auch das muss in dem jetzigen Verfahren geklärt werden: die zeitlich unbegrenzte Unterbringung des Angeklagten in der geschlossenen Psychiatrie. Der Prozess wird in der nächsten Woche fortgesetzt.