So begeisterten die Nachwuchsmusiker beim Gymnagroove in Nordenham

Zum zehnten Mal fand jetzt der Musiktag Gymnagroove des Gymnasiums Nordenham in der Jahnhalle statt. Rund 70 Musikerinnen und Musiker wirkten bei der Veranstaltung mit. War das Konzert am Nachmittag eher den klassischeren Klängen vorbehalten, ging am Abend richtig die Post ab. Rund 150 Besucher ließen sich pro Konzert von den Darbietungen begeistern.

Ein echten Rhythmus-Feuerwerk

Das Gymnasium Nordenham präsentierte beim Gymnagroove die ganze Palette seiner musikalischen Bandbreite. Bläserklassen, Gesang, Streicher, Bands, Chorgesang, instrumentale Soli und ein echtes Rhythmus-Feuerwerk – alles war vertreten. Organisiert worden war die Veranstaltung von zwei Musiklehrkräften des Gymnasiums, Annette Grunwald und Elmar Stamm, sowie von Stefan Jaedke (Yeti) vom Kulturzentrum Jahnhalle.

Von Orchester-AG bis zur Schulband

Im ersten Teil des Gymnagrooves am Nachmittag traten die Orchester-AG, die Bläserklassen und verschiedene Gesangs- und Instrumentalsolisten auf. Die Trommel-AG Drumming Pets unter der Leitung von Yeti zählte dabei zu den Höhepunkten. Am Abend ging es dann rockiger zur Sache. Von Rock über Pop bis Musical, egal ob Duette oder voll besetzte Bands – die Vielfalt war groß, der Applaus ebenso.

Was der neue Schulleiter des Gymnasiums zu der Veranstaltung sagt, lest ihr am Montag in der KREISZEITUNG WESERMARSCH

Laura Nobel

Laura Nobel

zeige alle Beiträge

Laura Nobel ist seit September 2017 Volontärin bei der Nordseezeitung. Vor allem ist sie aber für die Kreiszeitung Wesermarsch in ihrer Heimatstadt Nordenham unterwegs.