SPD-Stadtratsfraktion: Nordenham-App soll entwickelt werden

Die Stadt geht davon aus, dass die Kommunikation zwischen der Verwaltung und den Bürgern zukünftig vor allem digital ablaufen wird. Formulare werden online ausgefüllt und Anliegen per E-Mail geklärt. Um diesem Trend Rechnung zu tragen, stellt die SPD-Ratsfraktion den Antrag, dass die Stadt eine Nordenham-App entwickeln lässt.

Neuigkeiten aus dem Rathaus

Ratsherr Nils Humboldt hat den Antrag für die SPD-Fraktion gestellt. Ihm zufolge sei es höchste Zeit, dass die Stadtverwaltung eine App herausgibt, mit der man allerlei Dinge digital regeln kann. Diese App soll Neuigkeiten aus dem Rathaus liefern, über Veranstaltungen informieren und dem Bürger die Möglichkeit bieten, Mängel zu melden.

Formular- und Antragservice

Zum Thema Mängelmelder gab es bereits einen Vorstoß der Wählerinitiative Nordenham. Darüber hinaus soll die App ein Online-Bürgerbüro bieten, in dem man Ansprechpartner, Öffnungszeiten und Kontaktdaten sowie einen Formular- und Antragservice findet. Auch die Antworten auf häufig gestellte Fragen soll der Nutzer in dieser Rubrik finden.

Andere Städte haben eine solche App bereits. Welche Erfahrungen sie damit gemacht haben, lest ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Timo Kühnemuth

Timo Kühnemuth

zeige alle Beiträge

Timo Kühnemuth ist gebürtiger Ostfriese und hat in Oldenburg Germanistik, Geschichte und Politikwissenschaften studiert. Danach absolvierte er bei der Kreiszeitung Wesermarsch sein Volontariat. Von 2006 bis 2010 arbeitete er als Redakteur bei Zeitungen in Buxtehude und Delmenhorst. Seit April 2010 ist er wieder für die Kreiszeitung Wesermarsch im Einsatz.