Stadland: Bürger wehren sich gegen hohe Sanierungskosten

Die Schulstraße in Schwei (Gemeinde Stadland) soll erneuert werden. Dagegen wehren sich die Anwohner – wegen der hohen Kosten, die nach der Straßenausbaubeitragssatzung der Kommune auf sie zukommt. Immerhin 75 Prozent der veranschlagten 1,2 Millionen Euro wären von den Anliegern zu tragen.

Protest deutlich gemacht

Zur Anliegerversammlung, bei der die Gemeinde und ihre Planer den vorgesehen Straßenausbau vorstellten, trugen die Bürger gelbe Westen. Sie wollen keine aufwendige Sanierung. Die Erneuerung des Schmutzwasserkanals würde reichen, ebenso eine einfache Asphalt-Decke, so der Tenor.

Kritik an mangelnder Beteiligung

Viele Bürger machten ihrem Unmut Luft, weil die Gemeinde sie nicht vorher in die Pläne für die Gestaltung der Straße einbezogen hatte. Sauer sind sie auch, weil sie erst jetzt erfuhren, dass sie für eine neuen Gehweg kleine Flächen von ihren Grundstücken abgeben sollen.

Wie es jetzt in Sachen Schulstraße in Schwei weitergehen soll, lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.