Stadland stellt kostenlos Terminal für Nutzung privater Daten zur Verfügung

Die Verwaltungsangestellte Merle Lienemann hat keinen einzigen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei. Um das sekundenschnell zu überprüfen, braucht sie lediglich ihren Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion, ihre Pinnummer, ein Lesegerät und einen Computer. Das Equipment dafür steht jetzt in der Bücherei im Rathaus. Jeder Einwohner kann es nutzen, um sich schnell Informationen zu holen oder sogar Käufe zu erledigen.

Angebot wird umfangreicher

Denn immer mehr Behörden und auch die Privatwirtschaft, wie zum Beispiel Versicherungen, Finanz- und Identdienstleister oder Transportunternehmen, bieten die Nutzung der Online-Ausweisfunktion an. Doch nicht jeder Haushalt kann diese Angebote nutzen, weil beispielsweise ein Lesegerät, das in etwa zwischen 30 und 150 Euro kostet, nicht vorhanden ist.

Einem Verein angeschlossen

Die Verwaltungsangestellte und Datenschutzkoordinatorin bei der Gemeinde Stadland, Natascha Waidelich, hebt hervor, dass die Kommune sich dem Verein buergerservice.org angeschlossen hat, um einen solchen Bürgerterminal anbieten zu können. Der gemeinnützige Verein fördere die Medienkompetenz. Ein wichtiger Aspekt sei hierbei der Einsatz von elektronischen Identitäten (eID) und sicheren Kommunikationsmöglichkeiten wie der De-Mail. Gründungsmitglieder waren unter anderem die Deutsche Telekom, die Deutsche Rentenversicherung und die Firma Avira, ein deutsches Unternehmen aus der IT-Sicherheitsbranche.

Nutzung ist kostenlos

Die Nutzung des Bürgerterminals ist kostenlos. Jeder, der den Terminal nutzen möchte, kann ohne Anmeldung die Gemeindebücherei im Keller des Rathauses aufsuchen und die bisher vorhandenen Dienste nutzen.