Anzeige

Stadlands Bürgermeister Klaus Rübesamen will die Bürgerbus-Planung weiter vorantreiben

Nur wenige Stadlander haben den Fragebogen der Gemeindeverwaltung über den Einsatz eines Bürgerbusses zurückgegeben. Die Rücklaufquote betrug nur 7,4 Prozent. Dennoch hofften die Teilnehmer einer Informationsveranstaltung der Kommune, dass der Bürgerbus kommt.

Bedarf von 120 Fahrten im Monat

Insgesamt, so haben Ute Nordhausen von der Gemeindeverwaltung und Stefan Bendrien (vom Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) errechnet, ergebe sich für einen Bürgerbus ein Bedarf von 120 Fahrten im Monat. Die berechneten theoretischen Fahrgastzahlen liegen nach ihren Angaben damit im wirtschaftlichen Grenzbereich.

28 Stadlander erklären sich bereit, einen Bürgerbus zu fahren

Dafür gibt es, für die Initiatoren überraschend, zahlreiche Stadlander, die sich in einem Bürgerbusverein engagieren möchten. 34 gaben an, mitarbeiten zu möchten. 28 erklärten sich bereit, einen Bürgerbus fahren zu wollen. Für Bürgermeister Klaus Rübesamen ist das ermutigend, die Planungen für einen Bürgerbus fortzusetzen.

Bürgerbusverein Butjadingen könnte Kleinbus zur Verfügung stellen

Zumal Jürgen Sprickerhof vom Bürgerbusverein Butjadingen der Gemeinde Unterstützung zusicherte. Der Verein könnte auch einen Kleinbus zur Verfügung stellen. Und mit der Novellierung des niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes stünden kommunalen Aufgabenträgern inzwischen 20 Millionen Euro für die Weiterentwicklung des straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs zur Verfügung.